On the far side of boredom

1. September 2008

Szervusz!

Am Wochenende fand also in Jászárokszállás, was ca. eine Stunde von Budapest am Rande der großen ungarischen Tiefebene liegt, das Chapter President’s Meeting statt. War auch eigentlich ganz nett, abgesehen davon, dass ich in den ganzen Diskussionen so gut wie nichts verstanden hab.

Margitsziget

Margitsziget

Meinen freien Tag gestern habe ich genutzt, um weiter die Stadt zu erkunden und um ein bisschen einzukaufen (ja, am Sonntag haben hier Geschäfte bis um 19 Uhr auf!). Ich habe dann u.a. Laufschuhe erworben, die ich heute gleich mit Greg beim Joggen auf der Margitsziget (Margareteninsel) ausprobiert hab. Ging eigentlich ganz gut und wir wollen das bald wiederholen – wann genau, mache ich jetzt mal vom Muskelkater morgen früh abhängig…

Im Büro ist es weiterhin sehr nett, wenn auch durchaus hektisch. Mit dem EFIL-Boardmeeting (Europäischer AFS Dachverband) vom 27.-28.9 und dem Intercultural Dialogue Day stehen zwei größere Veranstaltungen in diesem Monat an. Ersteres findet im Parlamentsgebäude statt, letzteren unterstützt AFS mit zehn Veranstaltungen in Ungarn. Zudem ist Noemi jetzt auf dem Weg nach New York, um mit AFS Partnern zu verhandeln und Dia und Csilla werden für zwei Wochen bis zum 20.9 nach Costa Rica zur Weiterbildung fliegen. Es sollte also weiterhin Arbeit für mich übrig bleiben.

Am Wochenende fahre ich nach Székesfehérvár („die Stadt der Könige“), um dort an einem Gastfamilientreffen und einer Komitee-Feier teilzunehmen und, wenn möglich, mitzuhelfen. Zur Orientierung füge ich hier mal eine Karte ein.
Szekesfehervar

Viele Grüße,
Johannes

Werbeanzeigen

Die ersten Tage im Büro

28. August 2008

Ich habe mittlerweile schon ganze vier Tage im Büro verbracht und soweit hat es jede Menge Spaß gemacht. Ich muss zwar hin und zurück jeweils 40 Minuten mit der Straßenbahn fahren, werde aber beim Wechsel von Pest nach Buda mit einem wunderschönen Donau-Panorama entschädigt. Zudem fangen wir erst gegen 10 Uhr an, sodass ich wirklich nicht allzu früh raus muss.

Parlament und Donau

Parlament und Donau

Das Büro selbst ist überschaubar. Anett ist National Director, Greg Program Director und damit hauptsächlich fürs Sending (also das Wegschicken von ungarischen Schülern) verantwortlich während Csilla sich ums Hosting kümmert. Diana ist mit der Vereinsentwicklung beschäftigt (Organizational Development) und um alles übrig gebliebene kümmert sich Noemi. Ich hab bisher vor allem Verwaltungskram gemacht. Feedbacks auswerten, Briefe versenden, Infomaterial für die Komitees zusammenstellen usw. Später darf ich dann für jeweils ein paar Tage Komitees besuchen und somit viel durchs Land reisen, um hoffentlich die Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen zu verbessen. Zunächst bleibt mir aber noch ein wenig Zeit, Ungarisch zu lernen. We will see how that goes…

Vorgestern hab ich den ersten Ungarischen Palinka probieren können und gestern war ich mit Greg auf einem Jazz-Konzert – auf einem Schiff. Tolles Ambiente.

Meine Gastfamilie ist auch sehr nett. Allerdings stehe ich hier erstmals vor einer krassen Sprachbarriere, weil sie nur Ungarisch sprechen.

Übers Wochenende bin ich in Jászárokszállás, wo alle Komiteevorsitzenden Ungarns zusammenkommen. Ich melde mich dann nächste Woche wieder.

Üdvözlettel, Johannes

Achja, ich habe endlich ein paar Fotos hochgeladen, die ihr hier: http://picasaweb.google.de/johannes.schirrmeister/ErsteEindrCke?authkey=vwfQzL9w0MY ansehen könnt.

Gut angekommen

24. August 2008

Sziastok!

Ich bin mittlerweile bei meiner Gastfamilie in Budapest angekommen und soweit ist alles bestens gelaufen. Nach dem Flug (1:10h – ist ja eigentlich gar nichts) ging es direkt weiter zu einer etwas abseits von Budapest gelegenen Ferienanlage, in der das Arrival Camp stattfand. Es waren also insgesamt 80 Austauschschüler vor Ort und ich habe mal als Betreuer und mal als Teilnehmer mitgemacht. Es hat wirklich jede Menge Spaß gemacht und ich konnte auch noch einiges über Ungarn lernen. Es sind alle sehr nett und ich freue mich auf meinen ersten Tag im Büro morgen (ab 11 Uhr). Ich habe mit Anett, Diana, Csilla, und Greg jetzt schon 4/5 der Mitarbeiter getroffen und mit denen kann es eigentlich nur eine angenehme Zeit werden.

Heute abend will ich mit Laszlo, meinem Gastbruder, eine erste Budapest Sightseeing-Tour starten. So viel erst einmal, viele Grüße nach Deutschland,

Johannes

Bald geht’s los…

21. August 2008

Es sind jetzt noch ein wenig mehr als zehn Stunden bis zum Abflug und der Koffer ist endlich gepackt. Die 20kg Limitierung war dann doch schneller erreicht als erwartet. Jetzt steht erst einmal ein bisschen Schlaf an und am Wochenende dann das Arrival Camp der Austauschschüler in Ungarn, an dem ich wohl teilnehmen werde bis ich dann am Sonntag auf meine Gastfamilie treffe.

Achja, vorraussichtliche Höchsttemperatur in Budapest für morgen: 33°.

Vorbereitungen in Bonn und Potsdam

20. August 2008

Hinter mir liegen jetzt zwei Wochen mehr oder weniger intensiver Vorbereitungsseminare, die der AFS in den Jugendherbergen in Bonn und Potsdam durchgeführt hat. Ein Highlight dabei war sicherlich der Besuch des Auswärtigen Amts in Berlin. Schön war auch, dass ich mir in Potsdam zwischendurch den Campus des Hasso-Plattner-Instituts ansehen konnte, an dem ich jetzt aller Voraussicht nach studieren werden. Mein guter Eindruck hat sich nur bestätigt.

Alle AFS-FSJler 2008/2009

Alle AFS-FSJler 2008/2009

Der Abflug rückt also näher. Es gibt noch einiges zu erledigen, aber immerhin weiß ich mittlerweile, dass ich in Budapest auch ein Dach über dem Kopf haben werde. Sie haben bisher zwar nur eine Übergangsfamilie gefunden, aber das ist ja auch schon cool.

Ungarn! Ich bin dabei!

17. März 2008

Mit einer gewissen Vorahnung hatte ich mich nach meinem Austauschjahr in den USA dazu entschlossen, diese Domain nicht zu kündigen. Am 3.3 habe ich jetzt erfahren, dass meine Bewerbung auf ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Ausland mit AFS erfolgreich war. Definitiv ein schönes Gefühl, wenn man dann endlich weiß, was nach der Schule ansteht!

Angenommen wurde ich von AFS Ungarn, deren Büro direkt in Budapest liegt. Das FSJ wird mir als Ersatzdienst anerkannt und ich komme damit meiner Wehrpflicht nach. Nach einer zweiwöchigen Vorbereitungszeit in Deutschland Anfang August werde ich um den 25.8. nach Budapest fliegen und dort in einer Gastfamilie leben und für AFS Ungarn arbeiten. Bis dahin gibt es noch einiges zu erledigen, u.a. muss ich einen Förderkreis aufbauen. Doch dazu später mehr:-)